F-1372

5 CD-Box Orgelkonzerte

  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Diese 5CDBox beinhaltet einerseits einige der wichtigsten und schönsten Konzerte für Orgel
mit Instrumentalbegleitung und zeigt andererseits die spannende musikhistorische Entwicklung dieses Konzerttypus vom Barock bis zur Romantik.

Georg Friedrich Händel war der erste Komponist der Musikgeschichte, der die Orgel zum
Konzertinstrument umfunktionierte. Bei der Uraufführung seines Oratoriums "Deborah" am
17. März 1733 bot er auf einem kleinen, pedallosen Instrument zum ersten Mal ein eigenes Orgelkonzert gleichsam als "Pausenfüller".

Als das Hammerklavier seinen Siegeszug antrat und die frühere Vormachtstellung des Cembalos
brach, präsentierte sich die Orgel als Mittler zwischen beiden Instrumenten: Sie verfügt durch
etliche Register über klangliche Vielfalt und kann sich akustisch mühelos Gehör verschaffen.

Haydn wird nicht den Typus einer opulenten Kirchenorgel, sondern eine kleinere "Kabinettorgel" vor Augen gehabt haben, wie sie in den Musikräumen und Andachtskapellen des zu Wohlstand gelangten Bürgertums oder der Aristokratie zu finden war. Der Solist, begleitet von einem kleinen Kreis von Instrumentalisten, wird der Komponist Haydn selbst gewesen sein.

G. F. Händel - J. S. Bach, C. Ph. E. Bach - J. Haydn - M. Haydn - W. A. Mozart - J. G. Rheinberger

Ch. Schornsheim, M. Haselböck, R. Mönch u. a.

  • Produktion: 2013
  • DDD Stereo 24 bit/96 kHz
  • Gesamtzeit: 5 CDs (336 min.) 
  • Heft: (Deutsch, English, Disposition, Registrierungen)

Instrumente:

  • diverse

Programm:

Händel

  • Orgelkonzerte Nr. 2, 3, 4, 5, 6, 13

J. S. Bach

  • Concerto d-Moll, BWV  188,1

C. Ph. E. Bach

  • Concerto G-Dur, Wq34/H 444

J. Haydn

  • 5 Concertos

M. Haydn

  • Concerto C-Dur

J. Haydn

  • Concerto C-Dur

W. A. Mozart

  • Kirchensonate C-Dur

J. G. Rheinberger

  • Konzerte, op. 137 & 177