FAGOTT
F-3909-8
EAN: 4260038390986

CD Samuel Scheidt: Das Orgelwerk - Complete Organ Works, Vol. 9

  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Samuel Scheidt gehört zu den herausragenden musikalischen Vertretern seiner Epoche. Die Bedeutung seines Schaffens als Meilenstein der Entwicklung der Orgelmusik ist für unseren Verlag Anlass, das gesamte überlieferte Orgelwerk dieses Komponisten in einer CD-Reihe aufzuzeichnen. Durch seine Ausbildung und sein Wirken war Scheidt der norddeutschen und der mitteldeutschen Orgeltraditionen eng verbunden. Für unsere Aufnahmen wählen wir Instrumente, die einen zeitlichen, geographischen oder stilistischen Bezug zu ihm nehmen und so seine Musik authentisch erklingen lassen.

Bei der "Schwalbennest-Orgel" handelt es sich um eine Renaissance-Orgel in Schwalbennestform. Der Kern des Gehäuses stammt von der Orgel, die Georg Slegel, Mitglied der berühmten niederländischen Orgelbauerfamilie Slegel aus Zwolle, zwischen 1587 und 1595 schuf. Die Pedalwerke und die auffällige Schwalbennest-Empore entstanden im Zuge einer Modernisierung und Vergrößerung durch "Meister Fritse" im Jahre 1613. „Meister Fritse“ war Fritz Scherer aus der bedeutenden Hamburger Orgelbauerfamilie. Die Orgelbaufirma Rowan West in Altenahr vollendete 2010 einen stilistisch-handwerklich vorbildlichen Rückbau auf das Jahr 1613.
Die Schwalbennest-Orgel in St. Marien zu Lemgo ist gegenwärtig das einzige Orgelinstrument im niederländisch-norddeutschen Stil der Spätrenaissance, in dem die klanglichen Ressourcen für das Orgelrepertoire des überragenden niederländischen Meisters aus der Zeit um 1600, Jan Pieterszoon Sweelinck, und seiner norddeutschen Schüler ohne stilistische Kompromisse zur Verfügung stehen.

* * *

Samuel Scheidt belongs to the outstanding music exponents of his time. The importance of his output as a milestone in the development of organ music prompted our publishing house to record in a series of CDs his complete extant organ works. Scheidt was closely associated with the organ traditions of North and Central Germany through his education and his work. For our recordings we have chosen instruments which are connected to him by time, geographical situation or style and thus allow his music to sound authentic. We are consciously not providing here an analysis of the individual works, since this has already been adequately done in the published editions of the music.

The "Swallows Nest" organ is a Renaissance organ shaped like a swallows’ nest. The core of the case comes from the organ, which Georg Slegel, a member of the famous Slegel Dutch organ-building family from Zwolle, built between 1587 and 1595. The pedal division and the striking "Swallows Nest" gallery originated in a modernisation and enlargement by "Master Fritze" in 1613. "Master Fritze" was Fritz Scherer of the important Hamburg organ-building family. In 2010 the firm of Rowan West from Altenahr completed a stylistically and technically exemplary copy of the 1613 instrument.

Currently the "Swallows Nest" organ in the St Marien Church, Lemgo is the only organ in the Dutch / North German style of the late Renaissance, in which the tonal resources required for the organ literature of Jan Pieterszoon Sweelinck, by far the Dutch master from around 1600, are available without having to make stylistic compromises.

Slegel Scherer Organ (1595/1613) in Lemgo

Volker Jänig (Orgel), diverse Instrumentalisten & Sänger

  • Produktion 2014
  • Aufnahme: 2014
  • DDD, Stereo
  • Gesamtzeit: 78:14
  • Heft: 20 Seiten (Deutsch, English, Disposition, Bilder, Registrierungen)

Instrument:

  • Slegel-Scherer-Orgel (1595/1613) in St. Marien Lemgo (Deutschland)

PDF-Infoblatt (Deutsch & English)

 

Programm:

  • MAGNIFICAT 3. Toni (SSWV 142, Tabulatura nova, Teil 3)
  • Ach Gott vom Himmel sie darein / à 4 voc. (SSWV 493, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Es spricht der Vnweisen Mund wol / à 4 voc. (SSWV 494, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Psalm: Da JEsus an dem Creutze stundt (SSWV 113, Tabulatura nova, Teil 1)
  • Es woll uns Gott genädig seyn / à 4 voc. (SSWV 498, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Wo GOTT der HERR nicht bey uns hält / à 4 voc. (SSWV 501, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Cantio Sacra Vater unser im Himmelreich (SSWV 104, Tabulatura nova, Teil 1)
  • Wo Gott zum Haus nicht gibt sein Gunst / à 4 voc. (SSWV 502, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Paduana. M. J. P. S. / Hispania et S. S. O. (Fassung 2, SSWV 565b)
  • Aus tieffer Noth schrey ich zu dir / à 4 voc. (SSWV 503, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Aus tieffer Noth schrey ich zu dir / à 4 voc. (SSWV 504, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • MAGNIFICAT 7. Toni (SSWV 146, Tabulatura nova, Teil 3)
  • Christ / unser HERR zum Jordan kam / à 4 voc. (SSWV 472, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Christus der ist mein Leben / à 4 voc.,(SSWV 525, Das Görlitzer Tabulaturbuch)
  • Modus ludendi pleno Organo pedaliter (SSWV 157, Tabulatura nova, Teil 3)